Archiv sv:dok

You are not logged in.

Archives

  • Tectonics is limited to your search, you can use the "+" to show the normal archive tree.
  • sv:dok
    • Krankenversicherungsträger (und deren Verbände und Einrichtungen)
    • Rentenversicherungsträger (und deren Verbände und Einrichtungen)
    • Unfallversicherungsträger (und deren Verbände und Einrichtungen)
    • Sonstige Institutionen
      • 1 - Rheinischer Tuberkulose-Ausschuss
      • 4 - DRV Knappschaft-Bahn-See (KBS)

        Vollansicht Inventory

        Name: 4 - DRV Knappschaft-Bahn-See (KBS)
        Laufzeit: 1856 - 2020
        Beschreibung: 4 - Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS)

        Laufzeit: 1856 - 2020
        Umfang: 3210 Verzeichnungseinheiten,106 Fotografien


        Geschichte des Registraturbildners:
        Bestandsbeschreibung KBS

        10. April 1854: Einführung des Preußischen Knappschaftsgesetzes
        Mit dem Gesetz über die „Vereinigung der Berg-, Hütten-, Salinen- und Aufbereitungsarbeiter in Knappschaften von 1854 wurden die Knappschaftsangelegenheiten von den Bergbehörden auf selbstverwaltete öffentliche Knappschaftsvereine übertragen. Die Verwaltung der Knappschaftsvereine lag zu gleichen Teilen in den Händen eines von Werksbesitzern und Knappschaftsältesten gewählten Knappschaftsvorstandes. Das Selbstverwaltungsprinzip diente später als Vorbild für die reichsgesetzliche Arbeiterversicherung in Deutschland. Mit dem Preußischen Knappschaftsgesetz wurde erstmals eine Sozialversicherungspflicht in Deutschland gesetzlich festgeschrieben. Zudem schrieb das Gesetz das Versicherungsprinzip (Leistung gegen Beitrag) fest.

        1924: Reichsknappschaftsgesetz
        Mit Wirkung vom 1. Januar 1924 wurde das Reichsknappschaftsgesetzes verabschiedet und es gründete sich der Reichsknappschaftsverein, in dem alle Knappschaftsvereine (ohne diejenigen des Saarlandes) aufgingen.
        Mit dem Reichsknappschaftsgesetz verloren die über 100 bestehenden Knappschaftsvereine ihre Selbständigkeit und wurden zur Reichsknappschaft zusammengefasst. Auf regionaler Ebene wurden 16 rechtlich nicht selbständige Bezirksknappschaften gebildet. Vom 1. Januar 1924 bis 1945 bestand der Reichsknappschaftsverein (Sitz Berlin) aus 16 Bezirksknappschaften:. Es waren:
        Aachener Knappschaft (Aachen), Brandenburger Knappschaft (Cottbus), Brühler Knappschaft (Köln), Gießener Knappschaft (Weilburg), Halberstädter Knappschaft (Halberstadt), Hallesche Knappschaft (Halle), Hannoversche Knappschaft (Hannover), Hessisch-Thüringische Knappschaft (Kassel), Mansfelder Knappschaft (Eisleben), Niederrheinische Knappschaft (Moers), Niederschlesische Knappschaft (Waldenburg), Oberschlesische Knappschaft (Gleiwitz), Ruhrknappschaft (Bochum), Sächsische Knappschaft (Freiberg), Siegerländer Knappschaft (Siegen) und Süddeutsche Knappschaft (München).

        Die Reichsknappschaft war fortan einheitlicher Träger der knappschaftlichen Kranken- und Rentenversicherung.

        1945: Sieben selbständige Bezirksknappschaften
        Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Reichsknappschaft stillgelegt. Die folgenden Bezirksknappschaften der drei Westzonen wurden von den Besatzungsmächten beauftragt, die Knappschaftsversicherung weiter durchzuführen. Bis 1969 existierten sieben (selbständigen) Bezirksknappschaften:

        Aachener Knappschaft, Aachen
        Niederrheinische Knappschaft, Moers
        Brühler Knappschaft, Köln
        Ruhr Knappschaft, Bochum
        Hannoversche Knappschaft, Hannover
        Hessische Knappschaft, Weilburg
        Süddeutsche Knappschaft, München

        1969 - 2005: Bundesknappschaft
        Die Bundesknappschaft wurde am 1. August 1969 durch Zusammenschluss der seit 1945 bestehenden sieben selbständigen Bezirksknappschaften gebildet.

        2005:Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS)
        Fusion der Bundesknappschaft, der Bahnversicherungsanstalt und der Seekasse zur neuen Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) am 1. Oktober 2005, Hauptsitz Bochum.

        Im Bundesarchiv Berlin lagern im Bestand R 156 Akten der Reichsknappschaft.

        Literatur:
        Ulrich Lauf, Die deutschen Knappschaftsvereine (1854-1923). Ein altes Sozialsystem im Rückblick, in: Der Anschnitt 58, Hg. Vereinigung der Freunde von Kunst und Kultur im Bergbau e.V., Heft 6, Bochum 2006, S. 264-294.
        Ulrich Lauf, Die Krankenhäuser der deutschen Knappschaftsvereine im 19. und 20. Jahrhundert, Hg. Deutsche Krankenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Bochum 2005.
        Ulrich Lauf, Die Knappschaft. Ein Streifzug durch tausend Jahre Sozialgeschichte, Sankt Augustin 1994.
        Bundesknappschaft Bochum (Hg.), "25 Jahre Bundesknappschaft", 1969 - 1994, Bochum 1994.
        Auf breiten Schultern. 750 Jahre Knappschaft, Katalog zur Ausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 01.072010 - 20.03.2011, Hg. Michsel Fessner, Christoph Bartels, Rainer Slotta, Bochum 2010.
        Rechtsstatus: Depositum
    • Sammlungen und Nachlässe
    • Fotos und Plakate, Karten und Medien